Follow by Email

Freitag, 27. Juli 2012

2011 : Der letzte lange Schlag nach Hause: Nebelfahrt 25.-26.8. Donnerstag – Freitag Utklippan/Schweden – Loddin/Insel Usedom 160 sm

25.-26.8. Donnerstag – Freitag Utklippan/Schweden – Loddin/Insel Usedom 160 sm

Ablegen Utklippan 0910, G + G I. Diesig. E 3, ab Mitternacht E-SE 3. Drehende Winde, erst Kurs Nordspitze Bornholm mit Möglichkeit, Bornholm westlich zu passieren, dann doch Kurs ChristiansÖ, um Bornholm auf der Ostseite zu umsegeln. Nachts diesig, Mit Abstand zu Bornholm wird Sichtweite besser. Morgens diesig bis gute Sicht. 26.8. E, zunehmend 4-5. Vormittags zwischen Bornholm und Usedom auf freier kommt plötzlich schlechte Sicht. Nebel, Seenebel, die Mastspitze ist jedoch bereits im Sonnenschein. Securite Meldungen über UKW. 3 Sm nördlich von uns fährt ein 200 m langer Schleppverband mit Kurs Ost. Sonst ist es frei. Das ist gut, beruhigend auch, den großen Radarreflektor zu haben. Aber scharfer Ausguck in das Grau des Nebels und Gebrauch des Signalhorns. Hören nach fremden Geräuschen.
Brückenzug Wolgast 20:45 Uhr. Dämmerung, dann Nachtfahrt durch die Engen des Peenestroms mit den Richtfeuern ins Achterwasser. Dort Umfahren der bekannten Netze und Untiefen auf den Wegen, welche freigehalten werden für die Schiffahrt. Mitternacht fest in Loddin.
Am 27.8. morgens kommt der Wind bereits wieder aus S-SW und nimmt stark zu. Für eine Woche wieder Starkwinde und Sturm aus dem südwestlichen Quadranten. Die Nonstoppfahrten waren wichtig und richtig, um nicht noch eine Woche in Schweden oder Bornholm eingeweht worden zu sein. Der 2. große Schlüssel für die Rücktour.

24.8. Mittwoch Kristianopel – Utklippan 24,2 sm


24.8. Mittwoch Kristianopel – Utklippan 24,2 sm
Morgens Regen, SE 5. Abnehmend und drehend angesagt. 1600 Ablegen, G + F. 2200 Uhr fest in Utklippan. Sehr diesig, Nachtansteuerung. Wegen vorgesagter umlaufender und schwacher Winde für die S-O über die Nacht kein Weitersegeln Richtung Bornholm oder Usedom.

22.8. - 23.8. Montag-Dienstag Oskarshamn – Kristianopel 87,7 sm

21.8. Sonntag Hafentag Oskarshamn
S-SW Winde 4-5.

22.8. - 23.8. Montag-Dienstag Oskarshamn – Kristianopel 87,7 sm
1700 Ablegen Oskarshamn, Wind dreht, Ziel solange zu segeln, wie es geht, möglichst den Kalmarsund komplett nach Süden. G+F S-SE 3-4/4.
1900 G+G I SSE 2-3 Kurs 125° Kalmarsund kreuzen, aufgrund der Vorhersagen Norwegen & USA Gribdaten, der Wind wird drehen.
Wind nimmt zu E, 23.8. 0100 G I zu F, 1. Reff G. Höhe Borgholm. 0430 Kalmar. Hinter Kalmar G+F ausgestellt, dann G+ G I. 0930 Berkvara querab. Kurs Richtung Torhamn oder Kristianopel.
Wind nimmt ab, Mittags fest in Kristianopel.
Der 1. lange Schlag für eine erfolgreiche Rücktour ist geschafft.

2. Anlauf : 20.8. Samstag Klintemala – Oskarshamn 24,8 sm

20.8. Samstag Klintemala – Oskarshamn 24,8 sm
NW 5 später abnehmend. G 1. Reff + F, später G + F

19.8. Freitag Klintemala – Höhe Krakelund – Klintemala 13,7 sm = 0 !


19.8. Freitag Klintemala – Höhe Krakelund – Klintemala 13,7 sm
SW-W 4-5, vorübergehend abnehmend, später SE 6, vorübergehend 6-8 später NW
Deshalb frühes Ablegen, mit dem Versuch bis Oskarshamn zu segeln. Schwierigkeit liegt im Stück offene Ostsee zwischen Krakelund und Simpevarp, dem Kernkraftwerk nördlich Oskarshamn. Der Rest ist geschütztes Schärenfahrwasser. Bereits kurz vor Krakelund fällt die Entscheidung wieder Abzulaufen nach Klintemala. Wind nimmt schon stark zu und ist zu spitz.

18.8. Donnerstag Hasselö – Klintemala 25,5 sm


18.8. Donnerstag Hasselö – Klintemala 25,5 sm
W 3 , G + G I

17.8. Mittwoch Bokö – Hasselö 20,4 sm


17.8. Mittwoch Bokö – Hasselö 20,4 sm
W-SW 3-4 G + F Festgemacht in einer geschützten Bucht, Erlaubnis am privaten Steg zu liegen. Beim Sehen einer großen dunklen Wolke, Entscheidung Abzudrehen nach Hasselö. Donnern ist zu hören, nach dem Festmachen auch ein Schauer.